Spendenübergabe der Eichendorffgrundschule von 5000 Euro an die Montfortaner Patres für Projekte in Haiti

Am 19.9.2019 führte die Eichendorffgrundschule einen Gottesdienst zum Thema „Erntedank“ in der St Heinrichkirche am Rabenberg mit Spendenübergabe an die Montfortaner Patres in Haiti durch. 


Am Ende des Gottesdienstes erfolgte eine Spendenübergabe von 5000 Euro an die Montfortaner Patres in Haiti. Stellvertretend nahm Herr Scholz, ein Mitorganisator des Haitiprojektes und ehemaliger Vorsitzender des Lokalen Leitungsteams St Heinrich, den Spendenbetrag entgegen und bedankte sich ganz herzlich bei den Sponsoren und den Kindern der Eichendorffgrundschule für ihren Einsatz.

Verwendet werden die Gelder, die in einem Spendenlauf (2500 km insgesamt) am 17.5.19 erlaufen wurden für zwei Projekte: 1. das Schulmittagessen für Grundschulkinder 2. zum Aufforsten (Bäume werden gepflanzt).

Hintergründe:

Haiti gehört zu den ärmsten Regionen der Welt. Es liegt in der Karibik, auf der westlichen Seite der Insel, auf der auch die Dominikanische Republik ist. Über 50% der Menschen in Haiti können weder lesen noch schreiben. 

Die Schülerinnen und Schüler der Eichendorff Grundschule haben vor den großen Ferien einen Sponsorenlauf für Haiti veranstaltet. Dabei ist dank der Mädchen und Jungen, die eine gewaltige Strecke gelaufen sind, dank der Organisatoren und der Spender ein großartiges Ergebnis zustande gekommen. Mit diesem Geld werden zwei Projekte unterstützt.

Da ist zunächst das Projekt „MITTAGESSEN“. Im katholischen Kirchenzentrum „St. Montfort“ im Slum von Cite Jermie am Rande der Hauptstadt Port au Prince bekommen jeden Tag von Montag bis Freitag 150 Kinder ein warmes Mittagessen. 

Ein zweites Projekt ist die „Wiederaufforstung“. Kleine Bäume werden angepflanzt. Dies ist sehr bedeutsam, da vor mehr als 200 Jahren der ganze Regenwald abgeholzt wurde.

Eichendorffgrundschule Wolfsburg ist erneut „Umweltschule in Europa – Internationale NachhaltigkeitsSchule“

Dies ist eine Ausschreibung der internationalen Umweltbildungsorganisation, in Deutschland vertreten durch die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU). Gegenwärtig beteiligen sich weltweit über 30000 Schulen in mehr als 50 Staaten; in Deutschland waren es im vergangenen Schuljahr mehr als 900 Schulen aus 8 Bundesländern. 

Seit 1995 wird das Projekt „Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule“ über das Niedersächsische Kultusministerium angeboten. Es ist mit ca. 400 teilnehmenden Schulen heute das größte schulische Netzwerk in unserem Bundesland.

Die Schulgemeinschaften der Umweltschulen verfolgen das Ziel, über einen Zeitraum von zwei Jahren durch konkrete Maßnahmen die Bereitschaft zu umweltgerechtem Verhalten zu erhöhen. Die international abgestimmten Themen sind Energie/Klimaschutz, Recycling/Abfall, Wasser sowie Mobilität, Fairer Handel und Globales Lernen (vgl. www.eco-schools.org). In Niedersachsen unterstützt das Umweltschule-Projekt all diese Aktivitäten mit dem Ziel, Schulqualität und Gestaltungskompetenz zu fördern. Diese Zielsetzung findet sich auch im Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen wieder.

Am 11. September 2019 fand die Auszeichnungsveranstaltung des Projektes „Umweltschulen in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschulen“ für den Zeitraum von 2016 bis 2019 im Phaeno in Wolfsburg statt.

Die Geschichte des Projektes 

Das Programm „Umweltschule“ wurde im Jahre 1994 in Hamburg gestartet. Was im ersten Jahr noch zaghaft mit 8 beteiligten Schulen begann, hat sich bis zum Jahre 2004 zum größten Umweltprogramm an deutschen Schulen entwickelt. Von den über 900 Schulen, die sich um den Titel „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule“ beworben haben, konnten mehr als 800 ausgezeichnet werden. „Diese Kontinuität im Umweltschutz ist der beste Beweis für den Erfolg des größten Umweltprogramms an deutschen Schulen in den letzten 20 Jahren“. Seit dem Schuljahr 2018/2019 verleiht die DGU den Titel „Internationale Nachhaltigkeitsschule“ für besondere Leistungen von Schulen bei der Erarbeitung von Nachhaltigkeitsprozessen in und außerhalb des Schulgeländes. Die DGU hofft mit der neuen Ausrichtung auf eine zunehmende Beteiligung der Schulen in Deutschland. „Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“ zielt auf die Entwicklung umweltverträglicher Schulen und die Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung.


Bewegung in der Grundschule

Der VfB Fallersleben sowie die Stiftungen haben im wahrsten Sinne des Wortes Bewegung in unsere Eichendorffgrundschule gebracht. Es war ein tolles Erlebnis für unsere Dritt- und Viertklässler. Mehr dazu ist in der Rubrik „Pressespiegel“ zu finden.

Aktueller Termin- und AG-Plan online!

Im Downloadbereich befindet sich ab jetzt der Terminplan für das 1. Halbjahr des neuen Schuljahrs. Auch die aktuellen AG-Angebote sind online. Viel Spaß beim Lesen.

Wir wünschen allen einen wunderbaren Start ins neue Schuljahr und unseren ABC-Schützen alles Gute zum Schulanfang!

Leichtathletikwettkampf der Grundschulen 2019

„So sehen Sieger aus, schalalalala…“ schallte es am letzten Dienstag, den 25. Juni 2019, laut durch das alte VfL-Stadion von unserer Jungen- und Mädchenmannschaft. Denn dort fand bei strahlendem Sonnenschein und tropischen Temperaturen die Leichtathletikmeisterschaft der Wolfsburger Grundschulen statt. Acht Grundschulen aus Wolfsburg waren vertreten. Beide Mannschaften der Jungen und Mädchen der Eichendorffgrundschule erreichten überragende 1. Plätze und erhielten somit jeweils den Wanderpokal.

Im Dreikampf der Jungen traten Maurice Karp, Rouven Krämer, Tilo Schmidt, Tiziano Maenza, Donell Benedict, Josué Castrogiovanni und Thomas Aust gemeinsam für unsere Schule an.
Im Dreikampf der Mädchen traten Anna Wulfert, Viktoria Braun, Mia Otto, Serena Salerno, Emily Schöner, Vanessa Esswein und Sienna Garcia Noto gemeinsam an.

Außerdem holten sich Anna Wulfert, Maurice Karp und Mia Otto besondere Auszeichunngen in der Einzelwertung. Herzlichen Glückwunsch für diese tolle, sportliche Leitung! Vielen Dank an unsere Sportlehrkräfte für die gute Vorbereitung und die Begleitung am Wettkampftag durch die Frau Böhme und Frau Schmidt.

Gelungene Premiere: Der erste Fronleichnamsgottesdienst unter freiem Himmel

Was für ein intensives Erlebnis! Dieser besondere Gottesdienst inmitten der Natur mit fast 200 Kindern, Lehrkräften, Eltern und Gästen war überaus erlebnisreich, ein Fest der Sinne. Dies zeigte sich in den stilleren Gebetsphasen, die vom  Vogelgezwitscher begleitet wurden, wie auch in allen anderen Aktivitäten wie beispielsweise dem gemeinsamen Singen.

Auf dem Rasenplatz der Eichendorffgrundschule zwischen Turnhalle und dem Hoftrakt führten Pfarrer Rehder und Pfarrer Hoffmann den Fronleichnamsgottesdienst gemeinsam unter einem eigens für diesen Anlass aufgebauten Zelt mit einem geschmückten Altar durch. 

Zu Beginn des Gottesdienstes sprach Pfarrer Hoffmann ein Gebet für einen ehemaligen Schüler unserer Schule, der bei einem tragischen Unfall zwei Tage zuvor ums Leben kam. Die Kinder der 3. und 4. Klassen mit ihren Lehrkräften, Eltern und Gästen, die auf kleinen Holzbänken saßen, zeigten eine große Betroffenheit. Jeder fand Zeit, im gemeinsamen Gebet auf eigene Weise Abschied zu nehmen. 

Die Kinder der Klasse 4a und Frau  Schwanke gestalteten diesen Fronleichnamsgottesdienst mit Beiträgen zum Thema „Fronleichnam“ und Frau Kolms begleitete ihn musikalisch mit ihrem Keyboard.

Pfarrer Rehder hielt die Predigt und regte die Kinder anschließend mit einigen Fragen zur Predigt zum Nachdenken an. Alle Dritt- und Viertklässler und ihre Klassenlehrkräfte sangen kräftig und aktiv mit, als die Musik von „Halleju mit Händen und Füßen“ und weiteren Liedern erklang. Viele Kinder, die ihre Erstkommunion in diesem Jahr erhalten hatten, bildeten mit ihren brennenden Erstkommunionskerzen einen Teil der singenden Prozession, die zum Abschluss des Gottesdienstes durch das naturbelassene, weitläufige Schulgelände führte. Zuvor hatten sie erstmalig im Rahmen eines Schulgottesdienstes ihre Heilige Kommunion empfangen. Gegen Ende dieses stimmungsvollen Gottesdienstes erhielten alle Anwesenden von Pfarrer Hoffmann den Segen Gottes.

Dankesbrief

Schon wieder ist ein Schuljahr vorbei. Im Downloadbereich ist der diesjährige Dankesbrief zu finden.

Zeitungsartikel

Unter der Rubrik „Pressespiegel“ findet man ab sofort viele neue Zeitungsartikel über den diesjährigen Haiti-Lauf sowie über die Brunnen- und Quellenwanderung.

Vorlesewettbewerb am 28. und 29. März 2019 in der Eichendorffgrundschule

„Es war uns wieder einmal ein Vergnügen, den sehr gut vorgetragenen Texten zuzuhören.“ Die Jurymitglieder des Vorlesewettbewerbes waren begeistert von den sehr guten Lesebeiträgen der Kinder. Insbesondere die gestische und mimische Ausgestaltung der Texte wirkte sehr gelungen und beeindruckte alle Beteiligten nachhaltig. 

Am Donnerstag lasen die in den Klassen ausgewählten Erst- und Zweitklässler in der Bücherei aus ihren Lieblingsbüchern der Jury vor. Anschließend präsentierten die Kinder ihr Können, indem sie fremde Texte vorlasen. In gleicher Weise ging es dann am Freitag mit den Dritt- und Viertklässlern weiter.

Jeweils am Ende des Schulvormittages warteten alle Schülerinnen und Schüler der Eichendorffgrundschule gespannt auf die Präsentation der Ergebnisse des Vorlesewettbewerbes in der Pausenhalle. Als die Jurymitglieder, Frau Siebenborn und Frau Tinnemeyer, Frau Scholz und Frau Saßmannshausen, die zwei besten Leserinnen oder Leser jeder Klasse und die Jahrgangssieger des Vorlesewettbewerbs in der Pausenhalle vorstellten, gab es einen tosenden Applaus.  

Die Besten unter den Guten waren:

Jamie Schöner (1a), Arthur Lichomanov (1b), Max Oberzeiser (1c), Daniel Lichomanov (1d), keine Angabe des Namens gewünscht (2a), Ambra Sole (2b), Nikolaus Kujawski (2c), keine Angabe des Namens gewünscht (2d), keine Angabe des Namens gewünscht (3a), keine Angabe des Namens gewünscht (3b), Ana Garibay Estrada (3c), Anthony Chirco (3d), Anna Terzer (4a), Leonie Schmidt (4b), Lucy Lee Meyer (4c) keine Angabe des Namens gewünscht (4d). Dies sind die Zweitplazierten in den Klassen.  

Die 1.Plätze in den Klassen haben in diesem Jahr:                                                                                    keine Angabe des Namens gewünscht (1a), Emily Scharfenberg (1b), Lennart Kilian (1c), Erik Willmann  (1d), Ewa Palinska (2a), Jona Breilich (2b), Ena Stappmanns (2c), Ole Huhnholz (2d), Anna Wulfert (3a), Valentin Zahn (3b), Luis Schlaht (3c), keine Angabe des Namens gewünscht (3d), Mia Otto (4a), Maximilian Bogatzki (4b), Mara Wuttig (4c) und Seylaab Babory (4d).

Der Jahressieger der 1. Klassen ist Lennart Kilian, der Jahressieger der 2. Kassen ist Jona Breilich, die Jahressiegerin der 3. Klassen ist Selina Jonietz und Mia Otto ist die Jahrgangssiegerin der 4. Klassen. Herzlichen Glückwunsch!

Wir bedanken uns bei Frau Gatzmenga für die Organisation des Vorlesewettbewerbes, bei der ehrenamtlichen Jury und dem FFE, unserem Förderverein, der alle Preise gestiftet und die Durchführung finanziell unterstützt hat. Herzlichen Dank!